Alte und Moderne Heilpflanzen

Die Medizin kennt viele verschiedene Methoden Krankheiten zu heilen oder bestehende Beschwerden zu lindern. Eine der verschiedenen Optionen ist die Naturmedizin bzw. das Heilen mit natürlichen Wirkstoffen aus Pflanzen. Wer sich mit der Naturheilkunde ein wenig auskennt, kann sich sogar daheim seinen eigenen Kräutergarten anlegen und sich viele verschiedene Heilpflanzen selbst im Garten züchten.

Beschwerden lindern mit Kräutern und Heilpflanzen

Schon im Mittelalter wusste die Klosterschwester Hildegard von Bingen, dass man mit verschiedenen Pflanzen und Kräutern heilen kann. So kann beispielsweise Salbeitee bei Entzündungen in Hals-und Rachenraum wirken oder gegen Zahnfleischentzündungen eingesetzt werden. Auch Salbeibonbons gegen Halsentzündung gibt es in vielen Drogeriemärkten und Apotheken zu kaufen.

Kräuter wie Melisse und Baldrian werden vielfach bei nervöser Unruhe und Schlafstörungen eingesetzt und Johanniskraut ist ein anerkanntes Mittel gegen Melancholie und Depressionen. Als Hustenstiller ist auch die Gewürzpflanze Thymian bekannt. Daher findet man in vielen Hustensäften und Hustentropfen auch Thymianextrakte als Zusatz.

Heilpflanzen werden oft als Tee angeboten

Heilpflanzen werden oft als Tee angeboten

Eine weitere interessante Heilpflanze ist die amerikanische Preiselbeere, auch Cranberry genannt. Cranberryextrakte sind eine natürliche Alternative zur Behandlung von Blasenentzündung und ersparen eventuell sogar die Einnahme von Antibiotika.

Aber auch Naturmittel haben die ein oder andere unerwünschte Nebenwirkung. So ist bei der Einnahme von Johanniskrautpräparaten beispielsweise Vorsicht bei Sonneneinstrahlung geboten, denn Johanniskraut macht die Haut lichtempfindlich und schwangere Frauen sollten Salbeitee auch nur in Maßen genießen.

Cremes und Salben aus Heilpflanzen

Auch bei der Herstellung von Cremes und Salben spielen natürliche Wirkstoffe und Heilpflanzen eine Rolle. Calendula, auch unter dem Namen Ringelblume bekannt, wirkt pflegend und ist beispielsweise bei wunden Babypopos oder auch trockener rissiger Haut im Winter ein gutes Mittel. Hamamelis (Zaubernuss) ist ebenfalls für seine entzündungshemmende und pflegende Wirkung bekannt und wirkt ähnlich der Calendula bei Hautproblemen.

Kräutertees aus Heilpflanzen

Viele der bekannten Heilpflanzen gibt es auch als Teezubereitung bei Heilpraktikern, in Apotheken oder in Drogerien am Ort zu kaufen. Ob Salbeitee, Thymiantee, Melissentee oder Kamillentee, jede Teesorte hat ihre ganze eigene Wirkung.

So kann bei Magen- und Darmbeschwerden beispielsweise eine Mischung aus Fenchel, Anis und Kümmel eine Linderung der Beschwerden herbeiführen und eine Teemischung aus Baldrian und Hopfen kann schlaffördernd sein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *